Aktuelles

linie-0212.gif von 123gif.de Download & Grußkartenversand

Petri Heil 2017

 

 

 

Versammlung  Freitag den 20. Oktober 2017 

 

Gaststätte "Ollis Treff"

 

 

 

 

 

Beginn 20:00 Uhr

Die Jugend beim Jugendwart melden !!!

 

 

Arbeitseinsatz am Samstag 21.10.2017 am Ochsenkopf,

Beginn 10:00 Uhr.

 

Ab 12:00 Uhr wird gegrillt, ab 13:00 Uhr Gemeinschaftsangeln bis 16:00 Uhr.

 

 

 

 

Beiträge können auf unser Vereinskonto überwiesen werden.

Konto Nummer und Beitragshöhe siehe --> Beitrag 2017

 

Bei Fragen zum Beitrag, bitte unsere Kassiererin Ivette anrufen!

01577 2521843 erreichbar ab 17:00 Uhr.

 

 

 

Artikel in der LVZ vom 20.10.2014

 

Angler räumen am Umwelttag Schöppenteich auf
Taucha: Wasserqualität ist durch Zaun besser geworden, aber Schlamm bleibt Problem

Arbeitseinsatz

Angler mit Säge und Harke: Auch die beiden Weiden am kleinen Schöppenteich wurden beschnitten, um den Laubeintrag in den Teich zu veringern.                                                                                                                Foto: Olaf Barth

 

TAUCHA. Anlässlich des vom Landesverband Sächsischer Angler ausgerufenen zentralen Umwelttages beteiligten sich am Sonnabendvormittag auch Tauchaer Petrijünger an Aufräum- und Pflegemaßnahmen. Die Anglervereinigung Parthenaue e.V. nahm sich des Wildwuchses am kleinen Schöppenteich an und sammelte herumliegenden Müll auf.
            Viel war es diesmal zum Glück nicht. Auch wurden am Gewässerrand zwei Weiden zurückgeschnitten. „Das haben wir voriges Jahr auch schon so gemacht, das wächst wieder nach. Wir wollen verhindern, dass das Laub den Teich noch mehr belastet als ohnehin schon“, erklärte Vereinschef Michael Laubitz. Die abgeschnittenen Zweige würden vom Bauhof abgeholt. „Die Zusammenarbeit mit der Stadt klappt, auch wird hier viel getan, es sieht ordentlich an den Gewässern aus“, so Laubitz.
            Die in den letzten Jahren forcierten Bemühungen um eine Wiederbelebung des kleinen, auch Ochsenkopf genannten Gewässers (die LVZ berichtete) zeigen Erfolge. „Die Wasserqualität ist besser geworden, es riecht auch nicht mehr so stark. Der Zaun wird respektiert, so dass auch kaum noch Entenfutter in den Teich geworfen wird“, sagte Laubitz.
            Zum Angeln tauge das Gewässer dennoch nicht, denn eine Entschlammung fand bisher noch nicht statt, ist von den Ehrenamtlichen auch nicht zu stemmen. Der gemeinsam mit dem Heimatverein zur Revitalisierung des Teiches gegründete Verein „Kleiner Schöppenteich“ hat sich inzwischen wieder aufgelöst.
            Geangelt wird im benachbarten großen Schöppenteich, dem Gondelteich. Karpfen, Aale, Zwergwelse, Bleie, Hechte, Barsche, Karpfen, Weißfische und Zander können die Sportfischer dort rausholen. „Der Fischbestand ist recht gut, der Teich wird vom Verband auch ordentlich besetzt“, sagt Laubitz und sieht hier vor allem für die Nachwuchsangler ein gutes Betätigungsfeld. „Ich selber gehe an die Mulde, da gibt es schöne einsame Ecken“ verriet der 50-Jährige sein Gewässer.
            Vier mal im Jahr treffen sich die Angler an beiden Schöppenteichen zu Arbeitseinsätzen. Das nächste mal im April wieder. 40 Erwachsene und fünf Jugendliche gehören zum Verein. Laubitz lädt Interessenten ein, Mitglied zu werden. Informationen dazu und über aktuelle Termine gebe es im Internet unter
www.Gondelteich.simigos.com         LVZ vom 20.10.2014  Olaf Barth

 

 

 

 

 

Das neue Schild am Gondelteich

 

Angelnverboten_1

 

Mehr Lustige Bilder unter "Witze"

 

 

 

Petri Heil

Michael Laubitz